Freiwilliges Soziales Jahr im JuNo

Allgemeine Infos zum FSJ (DRK)

Ein Freiwilligendienst ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr für 15- bis 26-Jährige.
Zwischen Schule und Beruf bietet ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder ein
Bundesfreiwilligendienst (BFD) die Gelegenheit erste berufliche Erfahrungen zu sammeln,
soziale Kompetenzen zu trainieren und sich persönlich weiterzuentwickeln.
Als Freiwillige/r verrichtest du praktische Hilfstätigkeiten in sozialen Einrichtungen, den
sogenannten Einsatzstellen. Das Badische Rote Kreuz übernimmt als Träger der
Freiwilligendienste neben Verwaltungsaufgaben auch die pädagogische Begleitung der
Freiwilligen während des gesamten Freiwilligendienstes, d. h. die Bildungsreferent/innen des
DRK besuchen dich in deiner Einsatzstelle, reflektieren mit dir deine Situation und sind in
schwierigen Zeiten für dich da.
Zentraler Bestandteil eines Freiwilligendienst sind die Bildungsseminare und sogenannten
Wahlmodule. Die Seminare werden vom Badischen Roten Kreuz organisiert und
durchgeführt. Dort lernst du andere Freiwillige kennen, tauschst Erfahrungen aus und lernst
deine eigenen Stärken kennen. Außerdem kannst du eigene Schwerpunkte wählen: Du
kannst an Bewerbungstrainings oder Erste-Hilfe-Kursen teilnehmen. Es gibt Seminare zu
Themen wie Sucht und Drogen, psychische Erkrankungen, Kochen und auch Gelegenheiten
zur Selbsterfahrung, beispielsweise zum „Leben im Rollstuhl“.
Das besondere Highlight: Als Dankeschön für dein Engagement geht es mit den anderen
Freiwilligen zum Abschlussseminar nach Italien an den Gardasee.
In der Regel dauert ein Freiwilligendienst 12, mindestens jedoch 6 und maximal 18 Monate.
Dauert ein Freiwilligendienst 12 Monate besucht man insgesamt 25 Seminartage und hat
Anspruch auf 25 Urlaubstage. Neben einem Taschengeld erhält man weiterhin
Kindergeld, ist sozialversichert und bekommt einen FSJ-Ausweis, mit dem man zum
Beispiel Rabatte für Bus und Bahn erhält.
Das Formular für die Online-Bewerbung und nähere Infos zum Freiwilligendienst beim
Badischen Roten Kreuz findest du unter drk-baden-freiwilligendienste.de.

Einsatzort JuNo

Der Kinder & Jugendtreff Nordstadt, kurz JuNo, ist eine öffentliche Freizeiteinrichtung der Stadt Singen am Ziegeleiweiher in der Singener Nordstadt. Der JuNo ist für alle Singener Kinder und Jugendlichen zw. 6 und 18 Jahren geöffnet. Auswärtige Freunde und Freundinnen sind - genauso wie unsere älteren, ehemaligen Besucher - jederzeit herzlich willkommen! Das Team des JuNos besteht aus drei hauptamtlichen Mitarbeitern, sowie einer FSJ-Kraft.

Einsatzort: Kinder- und Jugendtreff Nordstadt (JuNo), Fichtestraße46, 78224 Singen

Mail: juno@singen.de

Tel.: 07731 31349

FSJ-Aufgaben im JuNo

Dein Freiwilligeneinsatz im JuNo bedeutet ein Einsatz in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Wir gestalten gemeinsam mit unseren Besuchern und Besucherinnen ihre Freizeit. Wir bieten unterschiedliche Aktivitäten an, beispielsweise gemeinsam kochen, verschiedene Kreativangebote, sportliche Angebote oder gemeinsames Spielen von Gesellschaftsspielen.

Zudem bieten wir Unterstützung in der Hausaufgabenbetreuung an und kochen hier eine warme Mahlzeit für die angemeldeten Kinder. Einmal wöchentlich besuchen uns VKL-Schulklassen (Vorbereitungsklassen) im JuNo, mit welchen wir verschiedene Angebote durchführen und in einem anderen Umfeld Deutsch lernen. Ebenso begleiten wir einmal wöchentlich eine Wald-AG an der Bruderhofschule in der Singener Nordstadt.

Neben dem Freizeitbereich sind wir für unsere Besucher/innen wichtige Ansprechpartner/innen für kleine und große Sorgen. In der Einzelfallhilfe unterstützen wir unsere Besucher/innen bei jeglichen Themen, die sie beschäftigen. Wir beraten, trösten, unterstützen und vermitteln.

In den Schulferien wird es uns auch nicht langweilig: Ausflüge, Übernachtungen, Betreuungswochen, Ferienprogramme…. Wir sind immer aktiv und unterwegs.

Da der JuNo in die Abteilung Kinder und Jugend eingebettet ist, finden im Jahresverlauf immer wieder übergreifende Großaktionen statt. Wir beteiligen uns am Stadtfest, gestalten einen Abteilungsnewsletter, schmeißen Fastnachtspartys, stemmen ein Sommerferienprogramm, gruseln alle an Halloween, spielen am Martinimarkt…sind einfach überall mit dabei!

Was du da zu tun hast? Deine Aufgaben werden sehr abwechslungsreich und bunt sein. Hier ein paar Beispiele:

  • Teilnahme an Team- und Abteilungssitzungen
  • Spielpartner/in im Offenen Treff sein (Bsp.: Billard, Kicker, Gesellschaftsspiele…)
  • Thekendienst übernehmen (Bsp.: Verkauf Lebensmittel & Getränke, Aufnahme der Besucher in eine Anmeldeliste, Ausgabe verschiedener Spielgeräte)
  • Erledigung von Einkäufen und Botengängen (Bsp.: Post ins Rathaus bringen)
  • Unterstützung oder Übernahme des Kochens für die Hausaufgabenbetreuungskinder
  • Eichhörnchen suchen bei der Wald-AG
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten: Küche sauber halten, Mülltonnen rausstellen, Blumen gießen und pflegen, Plakate auf- und abhängen… was eben anfällt!
  • Unterstützung und/oder Durchführung von Kreativ- und Spielangeboten im Offenen Treff
  • Artikel für den Abteilungsnewsletter schreiben
  • Austauschtreffen mit den FSJ-Kräften der anderen zwei Jugendhäuser
  • Teilnahme an den Abteilungsveranstaltungen
  • Unterstützung bei jeglichen Aktionen (Bsp.: Betreuungswochen, Ausflüge…)

Wie du an den Beispielen schon erahnen kannst, wirst du in vielen verschiedenen Rollen glänzen können. In der Offenen Kinder- und Jugendarbeit sind wir Mitarbeiter/innen ein bisschen von Allem: ein Hauch Mama und Papa, eine Prise Koch/Köchin und Basteltanke/Bastelonkel, ein Stück Eventmanager/in und Schriftsteller/in und vieles mehr. Natürlich hast du die Möglichkeit eigene Projekte umzusetzen und dich in alle Bereiche miteinzubringen.

Rahmenbedingungen des FSJ

Beginn deines Freiwilligen Sozialen Jahres: 1.09.2022

Anforderungen: Führerschein Klasse B wäre toll, ist aber keine Voraussetzung.

Mindestalter: 18 Jahre

Ansprechpartner: Ramona Graf, 07731-31349, juno@singen.de

Arbeitszeiten (voraussichtlich): Montag 10 – 18 Uhr, Dienstag 9 – 17 Uhr, Mittwoch 11 – 19 Uhr, Donnerstag 10 – 18 Uhr, Freitag 10 – 17 Uhr, unregelmäßige Wochenendaktionen Samstag/Sonntag & Einsatz in den Schulferien

Taschengeldhöhe: ca. 350 Euro

Wichtige Links

Link Onlinebewerbung DRK  https://drk-baden-freiwilligendienste.de/bewerbung

Weitere Informationen beim DRK https://drk-baden-freiwilligendienste.de

Erfahrungsberichte

Erfahrungsbericht Daniela (FSJ 2021/2022)

„Hallo, ich heiße Daniela und habe vom September 2021 bis August 2022 mein FSJ im JuNo absolviert.

Mein FSJ hat mit der Arbeit beim Spielmobil begonnen. Dort habe ich Kinder in den Ferien betreut, mit ihnen gespielt, gebastelt, gemalt und eine schöne Zeit verbracht. Das war eine Herausforderung, weil ich sofort mitten im Geschehen war, aber es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Die Arbeit im JuNo war sehr abwechslungsreich. Neben regelmäßig stattfindenden offenen Treffs und Hausaufgabenbetreuung, habe ich auch bei Kooperationen mit Schulen und einem Kindergarten, Projekten und Wochenendaktionen mitgeholfen. Meine Hauptaufgabe dabei war die Betreuung von Kindern und Jugendlichen. Durch die verschiedenen Angebote konnte ich ziemlich viele unterschiedliche Kinder und Jugendliche kennenlernen und mit ihnen arbeiten. Dadurch konnte ich meine Berufswunsch Sozialpädagogin absichern und habe mich für das Studienfach Soziale Arbeit beworben.

Im Team bin ich sehr herzlich aufgenommen worden und habe immer Unterstützung bekommen. Außerdem wurde ich ermutigt, eigene Ideen miteinzubringen und meine Arbeit wurde sehr wertgeschätzt. Besonders gut gefallen hat mir, dass es viele Möglichkeiten gab, selbstständig zu arbeiten, aber ich nie Druck hatte, das leisten zu müssen.

Mir wird das JuNo sehr fehlen, weil ich mich hier sehr wohlgefühlt habe. Wer sich für ein FSJ in der offenen Kinder- und Jugendarbeit interessiert und viele Erfahrungen im Umgang mit Menschen sammeln möchte, ist im JuNo auf jeden Fall gut aufgehoben."

Erfahrungsbericht Davina (FSJ 2019/2020)

„Hallo, mein Name ist Davina, im September 2019 habe ich mein FSJ im Kinder- und Jugendtreff Nordstadt, kurz JuNo in Singen begonnen.

Schon nach meinem Probearbeitstag wusste ich, dass das JuNo meine Wunscheinrichtung für mein FSJ sein würde, da ich herzlich und mit offenen Armen empfangen wurde und schon an diesem Tag viele Eindrücke sammeln konnte.

Ich habe mich direkt, wie ein Teil des Teams gefühlt und wusste, dass ich hier unbedingt mein FSJ absolvieren wollte!

Kurz darauf kam dann auch der erfreuliche Anruf mit meiner Zusage!

In der ersten Woche meines FSJs habe ich im Spielmobil mitgearbeitet, was mir sehr viel Spaß gemacht hat und mir viel beigebracht hat.

Zu Beginn war ich oft noch eher zurückhaltend und schüchtern, jedoch habe ich durch die Arbeit im Team sehr viel dazu gelernt, nicht nur für meinen beruflichen, sondern auch für meinen persönlichen Lebensweg!

Zu meinen Aufgaben im Jugendhaus gehören hauswirtschaftliche Tätigkeiten, wie das Einkaufen für das Kochen für unsere Hausikinder, aber auch die Pflege des Jugendhauses. Des weiteren bin ich auch Spielpartnerin und Ansprechpartnerin für die Kinder, sowie für unseren Thekendienst zuständig. Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich und wird nie langweilig.

Durch die intensive Zusammenarbeit mit dem Team konnte ich viele Eindrücke sammeln, wie es ist als Sozialpädagoge/Sozialpädagogin zu arbeiten und dank diesen Eindrücken habe ich viele neu Ideen und Wege für meinen Berufsweg sammeln können.

Im JuNo hat man jederzeit die Möglichkeit eigene Ideen einzubringen und sich zu beteiligen und selbstständig zu arbeiten! Man könnte sagen, dass das JuNo wie eine „kleine“ Familie ist, in die man herzlich aufgenommen wird, sowohl von dem Team, als auch von den Kindern :) !

Unter anderem habe ich auch eine AG an der Beethovenschule selbstständig begleiten dürfen, was mir unheimlich viel Freude bereitet hat. Außerdem durfte ich bei vielen Ausflügen teilnehmen und die Kinder mit betreuen.

Ich kann das JuNo in Singen nur weiter empfehlen, wenn man ein ereignisreiches FSJ absolvieren möchte, bei dem man auch persönlich wachsen kann!

Ich werde die Zeit sehr vermissen und bin froh ein Jahr mit dem JuNo verbracht haben zu dürfen!“

Erfahrungsbericht Leonie (FSJ 2018/2019)

„Hallo! Mein Name ist Leonie und ich mache momentan mein FSJ im Kinder- und Jugendtreff Nordstadt – kurz JuNo. Ich habe mein FSJ 2017 im Kinder- und Jugendkulturcentrum Blaues Haus in Singen begonnen und 2018 noch für ein halbes Jahr im JuNo verlängert. Dort wurde ich sowohl von den Kindern als auch vom Team super herzlich aufgenommen und durfte viele Erfahrungen sammeln.

Als FSJler im JuNo hat man neben hauswirtschaftlichen Tätigkeiten auch jede Menge Gelegenheiten, sich den Beruf eines Sozialpädagogen mal genauer anzuschauen. Für mich war das super, da ich nun auch Soziale Arbeit studieren werde und mit ein wenig Erfahrung im Gepäck selbstsicher starten kann.

Die Aufgaben sind sehr abwechslungsreich, sodass es eigentlich nie langweilig wird. Im Vordergrund steht dabei aber die Arbeit am Kind. Vom Hausaufgaben machen, über zahlreiche Runden Monopoly, bis zum Begleiten bei Ausflügen ist alles mit dabei. Verschiedene Veranstaltungen und wechselnde Projekte finden statt, AGs mit Schulen dürfen begleitet werden, einen Newsletter muss man erstellen, basteln, backen, kochen und und und…

Auch, wenn man nach tausenden verlorenen Runden Monopoly wirklich am Verzweifeln ist (natürlich haben wir nicht immer nur Monopoly gespielt! ;)) hat mir das FSJ jede Menge Spaß gemacht und mir persönlich auch sehr viel gebracht.

Man hat die Möglichkeit, sich einzubringen und eigene Ideen umzusetzen, da das Team sehr offen ist und darf auch sonst ziemlich selbstständig arbeiten.

Mein Fazit? – Es ist bzw. war eine schöne Zeit und ich wäre gerne länger geblieben! Wer auf der Suche nach einem erlebnisreichen FSJ ist, sollte sich den JuNo auf jeden Fall mal anschauen!"

Erfahrungsbericht Alex (FSJ 2017/2018)

"Hallo, ich heiße Alex wohne in Singen und mache zurzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Kinder- und Jugendtreff Nordstadt in Singen.

Für ein FSJ habe ich mich entschieden, damit ich meinen Fachhochschulabschluss erwerben kann.

Im JuNo betreue ich Kinder und Jugendliche, helfe ihnen bei den Hausaufgaben, spiele und esse mit ihnen und bin einfach für sie da. Außerdem gehören hauswirtschaftliche Versorgungen zu meinen Aufgaben wie zum Beispiel putzen, einkaufen oder vorbereiten und vieles mehr.

Im Arbeitsalltag erlebt man viel Abwechslung, weil man zum einen immer verschieden Kinder und Jugendliche trifft beziehungsweise kennenlernt und zum anderen an verschieden Standorten seine Aufgaben ausführt wie zum Beispiel Arbeitsgemeinschaften in der Schule, Stadtfeste oder Ausflüge.

Vom JuNo Team wurde ich herzlich und gleichberechtigt aufgenommen, man konnte jeder Zeit etwas nachfragen oder um Hilfe bitten außerdem zeigten Sie viel Geduld bei der Pünktlichkeit ;P.

Im Großen und Ganzen bin ich mit meiner Einsatzstelle mehr als zufrieden und würde Sie jedem weiterempfehlen.

Jedoch gab es eine Sache die mir persönlich beim FSJ überhaupt nicht gefallen hat und zwar sind es die 25 Seminartage. Diese sind teilweise sehr zäh und exzessiv abgelaufen was dazu führte dass ich Inhaltlich so gut wie gar nichts mitnehmen konnte.

 

Mit freundlichen Grüßen Alex."

Praktikum im JuNo

Der JuNo bietet Schülern und Schülerinnen ab der 10ten Klasse die Möglichkeit ein Sozialpraktikum über ein oder zwei Wochen im Kinder- und Jugendtreff abzuleisten.

Auch bieten wir Praktikumsplätze für

  • Berufsvorbereitungsjahr
  • Berufeinstiegsjahr
  • einjährige duale Berufskolleg - Fachrichtung Soziales -
  • Vorbereitung auf`s Studium
  • Einsatzstelle für Auszubildende (ErzieherInnen)
  • Fremdpraktikum Studierende der Sozialen Arbeit